„Manita peć“ Höhle

Die Manita peć Höhle ist für Besucher geöffnet. Aufgrund der aktuellen Umstände, die durch die SARS-CoV-2-Viruspandemie und die COVID 19-Krankheit verursacht wurden, ist die Manita peć höhle Dienstags, Mittwochs, Donnerstags, Samstags und Sonntags von 10:00 bis 13:00 Uhr weiterhin geöffnet.

Die Touren werden bei der Ankunft von den Reiseleitern organisiert. Eine vorherige Ankündigung ist nicht erforderlich.
Die Anzahl der Besucher, die gleichzeitig in der Höhle bleiben können, ist auf maximal 15 Personen begrenzt.

Besucher sind eingeladen, sich an hygienisch-epidemiologische Schutzmaßnahmen zu halten:

- Vor und nach dem Kontakt (Tickets abholen und bezahlen) und beim Betreten der Höhle ist eine Händedesinfektion obligatorisch. Desinfektionsmittel stehen vor der Höhle zur Verfügung.
- Zwischen den Besuchern muss ein Abstand von 1,5 m eingehalten werden (gilt nicht für Familienmitglieder).
- Die Verwendung von Schutzhandschuhen und -masken wird empfohlen

Danke für Ihre Kooperation. Bitte setzen Sie Ihr verantwortungsbewusstes Verhalten fort und respektieren Sie die Vorschläge Ihrer Führer, während Sie die Höhle besuchen.

Manita peć ist die einzige Höhle auf dem Parkgebiet, welche für Besucher geöffnet und eingerichtet ist. Der großräumige Dom und die Schönheit der Bildungen begeistern die Besucher seit 1937, als der Pfad eingerichtet wurde und die Besuche anfingen. Der Eingang in die Höhle liegt bei 570 m über den Meeresspiegel, und das Heraufsteigen vom Parkplatz in Velika Paklenica dauert etwa eine und halb Stunde.

Die Höhle ist reich an Höhlenbildungen oder Speläothemen. Diese unterscheiden sich nach Form und Entstehungsweise. Die häufigste Form von Speläothemen, welche in der Manita peć zu sehen sind, sind Stalagmite, Stalaktite, Tropfsteinsäule (Stalagnate) und Höhlensinter. Einige von ihnen wurden nach ihren interessanten Formen genannt (zum Beispiel Helm, Orgel und Hexe).

Eine reiche unterirdische Fauna zeichnet die Höhle Manita peć aus. In der Höhle kann man verschiedene Fledermausarten sehen, und bisher wurden auch 52 Arten von wirbellosen Tieren verzeichnet, wovon 20 Arten zu den echten Höhlentieren zählen. Diese passten sich der unterirdischen Umwelt an und können außerhalb der Höhlen nicht überleben. Charakteristisch für diese Tiere sind der Pigmentmangel und Mangel des Sehorgans, aber sie entwickelten andere Sinne (Geruch, Geschmack, Tasten). Viele bekannte europäische Biospeläologen erforschten Manita Peć und sammelten die Fauna. Das Ergebnis davon sind nachgewiesene neue Arten wie Pseudoskorpion Chthonius radjai und die Krabbe Bogidiella sketi.

 MG 4953cropped cropDie Hexe aus der Höhle

ANWEISUNG FÜR DIE BESUCHER:
Sollten Sie sich für den Besuch der Höhle Manita Peć entscheiden, werden Sie in der Höhle etwa 30 Minuten verbringen, in Begleitung eines Führers. Sie werden zahlreiche Geheimnisse dieser interessanten unterirdischen Welt kennenlernen. Die Temperatur in der Höhle beträgt ganzjährig etwa 9 °C, weswegen wir Ihnen empfehlen, während der warmen Jahreszeit passende Kleidung mitzunehmen. Die Besichtigung der Höhle ist nur in Begleitung eines Führers erlaubt.