UK1 EN french
News

News (9)

Ausstellung "Mirila - Seelenruhestätten "

Im Ethno-Haus Marasović können Sie sich die Ausstellung unter dem Namen „Mirila - Seelenruhestätten" anschauen. 

Mirila sind Steinbezeichnungen eines einheitlichen Bestattungsrituals aus der Zeit, als man Velebit und den Fuß von Velebit bewohnte (17.-20. Jahrhundert), und diese befinden sich den Pfaden von Velebit entlang.
Heute sind Mirila ein geschütztes materielles Kulturgut der Republik Kroatien.

Durch Mirila erzählt diese Ausstellung über die Bräuche, Lebensweise, Entstehung und Absterben einer Zeit, in der zeitnahen Interpretation der Wissenschaftler und Künstler (Siniša Reberski, Krešimir Rončević, Radivoj Simonović, Tomo Vinšćak, Mirjana Trošelj, Petar i Josip Strmečki, Josip Zanki). Die Ausstellung wurde seitens des Touristischen Verbandes der Gemeinde Starigrad und der Öffentlichen Einrichtung „Nationalpark Paklenica“ in Zusammenarbeit mit der Galerie Klovićevi dvori aus Zagreb veranstaltet.

Der Eintritt ist frei, und man kann sich die Ausstellung täglich von 13.00-21.00 Uhr anschauen.

Read more...

Die Geschichte des Kletterns in Paklenica

 

Die Geschichte des Kletterns in Paklenica reicht weit zurück ins Jahr 1938. Der erste Versuch, den Anića kuk zu besteigen, endete für Dragutin Brahm, genannt Raca, leider tragisch. Die Route, die sich Brahm vornehmen wollte, bezwangen Marijan Dragman und Slavo Brezovečki und nannten sie zu Brahms Gedenken Brahms Route.


Dragutin Brahm
(Zagreb, 26 August 1909 – Starigrad, 27 Juni 1938) war Mitglied der alpinistischen Klettersektion des Kroatischen Bergwandervereins „Velebit“. Bevor er im Fels des Anić kuk ums Leben kam, bestieg er erfolgreich die nördliche Bergwand von Triglav und Großglockner. 

Brahm's Route –  die erste bestiegene Route in Paklenica.

Während des zweiten Weltkrieges und der Nachkriegsjahre konnte man Paklenica nicht betreten; erst im Jahr 1955 wurden die alpinistischen Aktivitäten in Paklenica erneut aufgenommen, vor allem durch die kroatischen Kletterer.
In den fünfziger und sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts bestieg man viele klassische Routen in Anića kuk, und die bekanntesten sind: Mosoraški, Velebitaški und Klin.

M – Mosoraški route (Note V°) – die Legende sagt, dass die Mitglieder der alpinistischen Klettersektion „Mosor“ aus Split, Boris Kulić und Boris Kambić, diesen Steig am 17. 7. 1957 bestiegen, mit Seilen, welche sie von den Wäscheleinen ihrer Mütter nahmen, und mit selbstgemachten Kletterhaken.
V – Velebitaški route (Note VI°) – am 4. und 5. 10. 1961 die Mitglieder des Bergwandervereins „Velebit“ aus Zagreb: Nedjeljko Jakić, Matija Mlinac und Davor Ribarović.
K – Klin route (Note VI°) –  4. – 8. 10. 1966 Miroslav Pleško, Stanislav Gilić i Nedjeljko Jakić – das Besteigen dauerte fünf Tage lang.

1959 wurde in Paklenica das erste Mai-Treffen der Alpinisten abgehalten; das Klettercamp befand sich auf Anića luka.


Die Mitglieder des PDS „Velebit“, Marijan Čepelak und Borislav Aleraj, bewältigten im Zeitraum von 26.04. bis 03.05.1973 den Brid klina in Anića kuk. Das war bis dahin der Höhepunkt des technischen Kletterns in Kroatien (A3, A4) und ein Rekord für die Aufstiegsdauer – ganze 8 Tage.

In den Siebzigern begann in Paklenica eine neue Phase, es kamen immer mehr slowenische Kletterer.
Ihnen sind auch die technisch schwierigsten Routen zu verdanken, die in den 80-er Jahren erschlossen wurden.

In den letzten zwei Jahrzehnten wurde das Sportklettern immer beliebter, so dass unter den neuen Routen die kürzeren Sportrouten überwiegen. Es gibt jedoch auch gut markierte und eine Reihe schöner und gut ausgestatteter Langstrecken an nahezu allen Wänden von Paklenica.

Die Route Il Maratoneta 8b+ ist die schwierigste kurze Sportroute in Paklenica; seit 1987 wurde sie neben dem Autoren der Route, Maurizio „Manolo“ Zanollo, der sie als erster bestieg, nur noch weitere drei Male begangen.

Read more...

Lehrpfade

Lehrpfad Velika  Paklenica
Der meistbesuchte Pfad im Park, welcher von der Schlucht Velika Paklenica bis zur Berghütte führt. Entlang des Pfads befinden sich 10 Lehrtafeln, welche über die Naturbesonderheiten des Nationalparks und Kulturmerkmale dieses Gebietes unterrichten.


Lehrpfad Velika  Paklenica

Lehrpfad Paklarić mit Aussichtspunkt
Der Lehrpfad befindet sich am linken Ufer des Baches, in der Nähe des Eingangsempfanges. Der Anfang des Pfades ist durch Tafeln kennzeichnet. Der Lehrpfad fängt mit einer alten, renovierten Mühle an und führt bis zu der Festung Paklarić (bei etwa 121 m) und dem Aussichtspunkt, welcher einen Panoramablick bietet. Die Länge des Pfades beträgt 550 m, und er ist mit vier Bildungs- und Informationstafeln ausgestattet: Hütten von Velebit, traditionelle Landwirtschaft, Viehzucht im südlichen Velebit und Karawanenweg. Der Aussichtspunkt verfügt über ein Teleskop und zwei Interpretationstafeln, welche die wichtigsten archäologischen Standorte darstellen.
Paklarić Educational Trail with a belvedere


Lehrpfad Paklarić mit Aussichtspunkt



Aussichtspunkt Paklarić

Über die Festung Paklarić
Die archäologische Erforschung von Paklarić wurde im Jahr 2001 durchgeführt. Im östlichen Teil der Plattform wurde die Schutzmauer erfasst, und man fand eine kleinere Anzahl prähistorischer Keramik und eine größere Anzahl von Keramik aus dem Mittelalter. Man glaubt, dass die erwähnte Schutzmauer im späten Mittelalter (14.-16. Jahrhundert) auf und von den Resten des prähistorischen Walls gebaut wurde. Auf dem westlichen Teil der Plattform fand man eine Vielzahl von Tierknochen, Muscheln und Fragmenten von Tongefäßen. Ein bedeutsamer Fund sind auch die drei gefundenen Silbermünzen der venezianischen Dogen. Man glaubt, dass auch dieses Schutzobjekt im späten Mittelalter gebaut wurde und dass es der Aufsicht über die Kommunikation, welche vom Meer durch Paklenica nach Lika und umgekehrt führte, diente.


Festung Paklarić

Lehrpfad „Kurze Reise durch die Geschichte“ und Radwanderweg Starigrad - Reljani
Der acht Kilometer lange Radwander- und Fußgängerweg führt aus dem Zentrum von Starigrad-Paklenica bis zum Eingangsempfang in Velika Paklenica, sowie weiter durch die alten Dörfer über Mala Paklenica bis Selin. Der Lehrpfad „Kurze Reise durch die Geschichte“ ist ein Teil dieses Radwander- und Fußgängerweges. Der Pfad ist mit fünf Tafeln ausgestattet, welche die Geschichte dieses Gebietes von der Urzeit bis heute darstellen.


Radwanderwege

Fußgänger- und Lehrpfad „Pjeskarica“
Der Fußgänger- und Lehrpfad "Pjeskarica“ erstreckt sich von der Paklenica Mühle bis zum Parkplatz in der Schlucht, am östlichen Ufer des Baches. Der 1.500 m lange Pfad führt durch das Gebiet verschiedener Reliefformen, welches eine reiche Vegetation besitzt. Am Beginn des Pfades befindet sich ein „Klassenzimmer“ für die Durchführung von Bildungsprogrammen unter dem Namen „Schule in der Natur“, und der restliche Teil des Pfades ist mit Interpretationstafeln ausgestattet.

 

Read more...

ABOUT PARK

 

 

Due to its unique natural features, magnificent forests and extraordinary geomorphologic structures, the area of Velika and Mala Paklenica was proclaimed a national park in 1949. The main reason for proclaiming this area a national park was the protection of the largest and best preserved forest complex in the territory of Dalmatia, which was threatened by overexploitation. The Paklenica National Park stretches on the area of 95 km2 , on the littoral slope of South Velebit under the zone of highest mountain peaks Vaganski vrh (1752) and Sveto brdo (1753).

It covers the area of torrent flows of Velika Paklenica and Mala Paklenica, and their distinctive canyons carved vertically into the south slopes of Velebit and the broader surrounding area. The relatively small area has an abundance of geomorphological phenomena and forms, diverse flora and fauna, attractive landscapes and intact nature. Diverse habitats in the area of Paklenica, along with elevation stratification, provide a home for diverse fauna.

Distinctive features of Paklenica National Park are autochthonous forests of black pine, several types of beech forests and deep canyons with torrent flows of Velika and Mala Paklenica. Wider area of Paklenica National Park prides itself with rich and diverse cultural heritage.

DATE OF PROCLAMATION OF THE PROTECTED AREA: 19 October 1949
PROTECTION PROCLAMATION ACT:
The Act on Proclamation of Paklenica Forest a National Park (Official Gazette no. 84/49);
The Act on Amendments to the Act on Proclamation of Paklenica Forest a National Park (Official Gazette no. 15/97)
AREA: 95 km2
HIGHEST PEAKS: Vaganski vrh 1 757 m, Sveto brdo 1 753 m
COUNTIES: Zadar (64 km2) and Lika-Senj (31 km2)
CITY: Gospić
MUNICIPALITIES: Starigrad and Lovinac
INTERNATIONAL PROTECTION: MAB – a biosphere reserve


The name Paklenica probably derives from black pine sap called “paklina”, which the locals used in traditional medicine, for wound treatment, for light and for coating of wooden boats.

Read more...

Wie viel Mal besuchten Sie den Nationalpark Paklenica?

Öffentliche Einrichtung "Nationalpark Paklenica"
Dr. Franje Tuđmana 14a
HR - 23244 Starigrad-Paklenica

Tel.: 00385 / 23 / 369-155, 369-202, 369 -803 (Parkrezeption)
Fax: 00385 / 23 / 359-133

E-mail:
np-paklenica@paklenica.hr
prezentacija@paklenica.hr  

USt-IdNr.: HR24913665146
IBAN: HR0623300031100028968, Splitska banka